Das Team "Hockey is Diversity" wird anlässlich des -jährigen Bestehens der Hofer Eishärnla in stark an das erste Eishärnla-Trikot der Geschichte angelehnten Jerseys spielen.
Das Team "Hockey is Diversity" wird anlässlich des -jährigen Bestehens der Hofer Eishärnla in stark an das erste Eishärnla-Trikot der Geschichte angelehnten Jerseys spielen.

Die Stars des Teams "Hockey is Diversity"

Norman Dittmar hat das Eishockeyspielen wie viele seiner Mitstreiter bei den Eisbären Berlin gelernt und später bei den Rostock Piranhas in der Oberliga gespielt. Heute ist er im Musikgeschäft unterwegs und tourt mit seiner Band Thunder And Lightning nicht nur in Deutschland sondern macht unter anderem auch England unsicher.

Markus Schütz hat alle Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen, danach spielte das Rosenheimer Eigengewächs zwei Jahre für seinen Heimatverein Sportbund Rosenheim und kam hier auch zu Einsätzen in der DEL, ehe es ihn nach Bad Tölz verschlug. Es folgten weitere Stationen in der Oberliga und der 2. Bundesliga, wo er unter anderem in Erding, Bayreuth, Duisburg, Ravensburg und Waldkraiburg spielte. Mittlerweile ist er als Schiedsrichter in der DEL 2  und der DEL tätig.

Nach seiner Zeit im Oberliga-Team der Selber Wölfe (Trainer war damals sein Vater Dieter Frenzel) spielte Matthias Frenzel sich bis in die DEL, wo er für die Frankfurt Lions und die Augsburger Panther auflief.

Als Supporter der Initiative Hockey is Diversity wird er beim Winter Classic gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen auflaufen. Wir freuen uns!

Norman Höhling durchlief die Nachwuchsschule der Berliner Eisbären (vorher Dynamo Berlin) und erlernte mit 7 Jahren das Eishockeyspielen. Er gewann drei Meistertitel, spielte in der zweiten Bundesliga und Regionalliga bevor er seine Schlittschuhe an den Nagel hing um sich ganz seinem Beruf zu widmen. Heute betreibt Norman seine eigene Rechtsanwaltskanzlei. Wir sagen "Herzlich Willkommen am Hofer Eisteich"!

 

Die Berliner Eishockeyschule ist ja in beiden Teams stark vertreten, mit Jurek Schwarz läuft ein weiterer Berliner für das Team Diversity auf.

Er hat die Schlittschuhe in seiner Kindheit für Dynamo Berlin geschnürt und ist quasi im Berliner Wellblechpalast aufgewachsen. Dort durchlief er alle Nachwuchsmannschaften und wurde 1994 mit seiner Jugendmannschaft deutscher Meister. Später schloss er sich dem Berliner Schlittschuhclub an.

Ein weiterer Berliner im Team Hockey is Diversity: Mit Rumid Masche kommt ein Nachwuchstrainer der Eisbären Juniors mit nach Hof. Rumid hat im Nachwuchs sämtliche Stationen des EHC Dynamo Berlin durchlaufen und spielte von 1994-2010 als Profi Eishockey. In der Mitte der 90er spielte er in der 1. und 2. Liga bevor er dann in der Oberliga und Regionalliga für Rostock, Erfurt und FASS Berlin aktiv war. Er war bekannt als technisch versierter Spieler, der gerade in der Oberliga und Regionalliga die Rolle des Leaders übernahm.

Ein weiteres bekanntes Gesicht kommt mit Paul Raab nach Hof. Er spielte in der RNLl, KEL und anschließend in der DPL - seit 2009 ist er Spielertrainer der Schorle Adler in der DPLl. Seit 2005 ist er zudem Nachwuchstrainer in allen Altersklassen bei den MadDogs Mannheim.

In der Verteidigung des Teams „Hockey is Diversity“ läuft auch wieder Bastian Remer auf. Bastian ist ein ehemaliger Junioren-Nationalspieler und hat in seiner aktiven Zeit unter anderem für die Düsseldorfer EG gespielt.

Mathias Renner schnürte bis 1997 die Schlittschuhe bei den Dynamos in Berlin und gewann an der Seite von Patrick Köppchen und Björn Barta die Vizemeisterschaft im Nachwuchs. Er durchlief ebenso alle Nachwuchsmannschaften in Berlin und ist seit 1998 bei Citypress, die die Playercards der DEL und verschiedenen anderen euopäischen Ligen produzieren. Mathias wird mit der Nr. 23 für das Team Diversity auflaufen und im Sturm gehörig Druck auf die Selber Allstars ausüben.

Mit Peter Goldbach kommt der Mitgründer von Hockey is Diversity mit an den Hofer Eisteich. Peter hat das Eishockeyspielen bei der Düsseldorfer EG erlernt und spielte dort in der 1b-Mannschaft, ehe es ihn die weite Eishockeywelt zog. Unter anderem spielte er für den EHV Schönheide, aktuell Gegner der Selber Wölfe in der Oberliga Süd.

Auch einer der Söhne Mannheims wird uns wieder auf dem Eisteich besuchen: Andreas Bayless ist primär nicht wegen seines Könnens auf Schlittschuhen, sondern als Gitarrist der Söhne Mannheims bekannt. Bei seinem ersten Spiel in Hof konnte er noch ein Tor erzielen, in den letzten Jahren war ihm das leider nicht vergönnt. Wir sind sicher, dass er in den vergangenen Monaten hart an sich gearbeitet hat um wieder eiskalt zuschlagen zu können!

Auch das Team um die Supporter von Hockey is Diversity e.V. hat sich verstärkt. Mit Pawel Michalowski kommt ein Spieler erstmalig mit an den Eisteich, der in seiner Nachwuchs-Zeit für die U-18 Nationalmannschaft Polens, die Düsseldorfer EG, Ratingen und Essen aufgelaufen ist.

Er war zudem Kapitän der polnischen Inline Skaterhockey-Nationalmannschaft bei 3 Europameisterschaften.

Wir freuen uns sehr über die Zusage!