Öffentlicher Lauf für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche

Zum Abschluss des Hockey is Diversity Winter Classic Wochenendes luden die Eishärnla am Sonntag Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen zum öffentlichen Mittagslauf an den Hofer Eisteich ein. Teilweise wurden diese von ihren Eltern begleitet. Wir wollten mit dieser Aktion denjenigen eine Freude bereiten, denen es sonst unter Umständen nicht vergönnt gewesen wäre und ihnen eine schöne Zeit am Eisteich schenken, auf dem wir schon so viele tolle Erlebnisse erleben durften.

 

Mit Unterstützung von ProHof, Lamilux, HofBus, Netzsch, Wärschtlamo Markus Traub, Getränke Lippert, der Metzgerei Max und Müllers Backhäusle konnten wir 329 Menschen zu dieser Auszeit vom Alltag einladen und übernahmen die Kosten für den Eintritt, das Ausleihen der Schlittschuhe, ein paar Wiener und einen Kinderpunsch sowie wenn nötig die An- und Abreise mit dem Stadtbus.

 

Viele lächelnde Gesichter zeigten uns. dass wir vielen eine Freude bereiten konnten.

7. Hockey is Diversity Winter Classic

Am Samstagnachmittag vor etwas mehr als einer Woche fand das Hockey is Diversity Winter Classic statt – nach zwei Jahren Zwangspause warben die Eishärnla zusammen mit Supportern von Hockey is Diversity und vielen ehemaligen Spielern der Selber Wölfe zum siebten Mal in dem seit 2014 ausgetragenen Spiel um ein besseres Miteinander. Zum ersten Mal nahmen mit Simon Kunst, der ab der 30. Spielminute das Tor des „Teams Diversity“ hütete und Jörg Wedde auch Paraeishockeyspieler teil. Die beiden Nationalspieler hinterließen bei den 320 Zuschauern bleibenden Eindruck und wir freuen uns sehr, dass wir so auf dem Eisteich die Gelegenheit hatten dieser Sportart eine Plattform zu bieten. Für den Großteil der Zuschauer war dies die erste Berührung mit Paraeishockey.

 

Das muntere Spiel, das von Steffen Ernstberger und Selber Wölfe Verteidiger Max Gimmel geleitet wurde, endete mit einem knappen 11:9 für das Team Diversity. Bei einer Strafzeit für das Team Diversity nahmen die von den Selbern unterstützten Eishärnla noch die Torhüterin vom Eis und legten alles in die Waagschale. Ein herausragender Simon Kunst im Tor des Teams Diversity und ein Empty-Net zum 11:9 besiegelten dann aber den Sieg für die Mannschaft um Kapitän Martin Hyun.

 

Es war ein tolles Spiel, an dessen Rande die Schutzhöhle bei einer von Stadionsprecher Kai Losert moderierte Trikotversteigerung und einer Tombola wieder dringend benötigte finanzielle Mittel sammeln konnte – wir freuen uns sehr, dass wir hier wieder unterstützen konnten.

 

Ein großer Dank geht hier wieder an alle Helferinnen und Helfer auf den Strafbänken, beim Einlass, in der Kanzel, im Grillwagen und beim Kaffee- und Kuchenverkauf, ohne die ein solches Event nicht umsetzbar wäre!

 

Team Eishärnla & Friends: Müller, Schröder, Wirkner – Ullmann, Holden, Wittig, Böhrunger, Heinrich, Hinz, Gerstner – Friedl, Adler, Siegeris, Gare, Stupak, Grögor, Schellhorn, Waßmiller, Jäger, Schiener, Becher, Ernstberger

 

 

Team Diversity: Kamp, Kunst – B. Pak, M. Pak, Kyei-Nimako, Ertl, Beckford, Goldbach – Knöchel, Höhling, Müller, Wagner, Lausberg, Fickenscher, Schütz, P. Raab, T. Raab, Hyun, Münchberger, Fischer, Wedde

 

Fotos: Pauline Manzke, Daniel Heinrich

Diversity-Schulung Eishockeynachwuchsabteilung Schwimmverein Hof

Während sich auf dem Eis die Schlitten bewegten, schulten Dr. Martin Hyun, Peter Goldbach, Katie Ketzel und Esther Kohne von Hockey is Diversity Kinder aus der Nachwuchsabteilung des Schwimmvereins Hof. In der Diversity Schulung wurden die Kinder sensibilisiert und setzten sich mit Vorurteilen auseinander. Die Förderung einer Kultur des Respekts, der Empathie und des Verständnisses ist wichtig, um ein integratives Umfeld in unserem Spiel aufzubauen.

 

Im Anschluss daran absolvierten sie eine Trainingseinheit zusammen mit den Unterstützern der Initiative Hockey is Diversity und erhielten Trikots der Initiative.

 

Fotos: Esther Kohne, Daniel Heinrich

Paraeishockey-Schnuppertraining

Am Samstag, den 28. Januar starteten die Eishärnla schon am frühen Morgen in den Tag. Zusammen mit vielen interessierten Kindern, Jugendlichen und Betreuern der Lebenshilfe Hof, den Paraeishockey-Nationalspielern Simon Kunst, Jörg Wedde und Jacob Wolff sowie Katrin und Jens Brandmeier (Paraeishockey-Spieler der Freiburger Wölfe) trafen wir in der Vereinsgaststätte des Schwimmvereins Hof zusammen. Bei einer kurzen Begrüßung stellten sich die späteren Leiter des Schnuppertrainings vor, auch Hockey is Diversity CEO Dr. Martin Hyun stellte sich und seinen Verein kurz vor. Den Teilnehmern der Lebenshilfe wurde erklärt, was sie in den kommenden Stunden erwarten wird.

 

 

Im Eisstadion warteten dann schon viele Eishärnla, um die Teilnehmer mit Schienbeinschützern, Ellbogenschützern, Eishockeyhandschuhen und Helmen auszustatten. Mit Hilfe von Nationaltorhüter Simon Kunst wurden passende Schlitten ausgewählt und schon ging es los. In drei kleinen Gruppen leiteten die Paraeishockey-Spieler die angehenden Sportler an und zeigten ihnen, wie man sich mit Hilfe der beiden Schläger auf dem Schlitten über das Eis bewegt, wie man aufsteht wenn man umkippt und wie man mit den Schlägern auch Pässe und Schüsse mit den Pucks zustande bekommt. Alle Trainingsteilnehmer erhielten zum Traning und natürlich auch als Erinnerungsstück ein eigenes Trainingstrikot mit ihrem Namen – dieses wurde im Werkunterricht der Schule am Lindenbühl, einer Schule der Lebenshilfe Hof, von den Schülern entworfen.

 

Nach dem gemeinsamen Training, bei dem alle Mitwirkenden dauerhaft ein Lächeln im Gesicht zu haben schienen, konnten die Teilnehmer noch ihre Eindrücke schildern und was ihnen gut gefallen hat. Von den Paraeishockey-Spielern bekamen sie auch noch ein dickes Lob dafür, dass sie alle toll mitgemacht haben.

 

 

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

Fotos: Daniel Wagner, Daniel Heinrich


Ältere Nachrichten sind in unserem Archiv zu finden.